Von unterwegs gekaut: „The Playground Project – Outdoor“ in Bonn

In Zusammenhang mit der Ausstellung The Playground Project – Indoor (ab dem 13. Juli 2018) entwickelte die Bundeskunsthalle im Außenbereich ( Outdoor ) für das Dach und den Vorplatz eine Ausstellung zum Thema Spiel. 14 zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler wurden eingeladen, Spielangebote und interaktive Installationen zu realisieren. Besucherinnen und Besucher können Kunst ‚spielend‘, partizipativ und performativ erleben.

Michel Majerus „if we are dead, so it is“

Auf dem Vorplatz der Bundekunsthalle steht die Installation von Michel Majerus, eine 42 Meter lange, bemalte Halbpipe. Diese darf auf eigene Gefahr hin benutzt werden, vorausgesetzt man zieht sich einen Helm an. Der Name seines eigenen Kunstwerks passt leider zur Biografie des aus Luxemburg stammenden Künstlers. Er starb 2002 im Alter von 35 Jahren bei einem Flugzeugabsturz in Luxemburg.

Halfpipe „if we are dead, so it is“, 2000 / 2018 von Michel Majerus

 

Jeppe Hein „Circular Appearing Rooms“, „Chakra Mirror Balloons“ und „Modified Social Benches“

Von Jeppe Hein sind mehrere Kunstwerke in Bonn zu sehen: Auf dem Museumsvorplatz der begehbare Springbrunnen „Modified Social Benches“, auf dem Dach der Bundeskunsthalle mehrere modifizierte Sitzbänke aus der Serie „Modified Social Benches“ und die „Chakra Mirror Balloons“ im Foyer der Bundeskunsthalle. Jeppe Hein ist ein dänischer Bildhauer, Jahrgang 1974. Er lebt in Berlin.

www.jeppehein.net

Begehbarer Springbrunnen „Circular Appearing Rooms“, 2018 von Jeppe Hein
„Chakra Mirror Balloons II“, 2015 von Jeppe Hein
Modifizierte Sitzbank „Modified Social Benches“, 2005–2012 von Jeppe Hein

 

Ina Weber „Neubesetzung (1)“ und „Neubesetzung (2)“

Die deutsche Bildhauerin Ina Weber stellt auf dem Dach der Bundeskunsthalle zwei Werke aus: „Neubesetzung (1)“ und „Neubesetzung (2)“. Es handelt sich um zwei Tischkicker mit jeweils einer kleinen Sitztribüne. Ina Weber hat die Tischkickerfiguren, anders als gewohnt, mit weiblichen Figuren versehen.
Tischkicker mit kleiner Sitztribüne „Neubesetzung (1)“, 2018 von Ina Weber

 

Llobet & Pons „NRW vs. Spain – Refugee arrival centres“

Das zweiteilige Kunstwerk „NRW vs. Spain – Refugee arrival centres“ des spanischen Künstlerkollektivs Llobet & Pons verbindet das Basketballspiel mit der aktuellen Flüchtlingspolitik. Auf einem Basketballfeld stehen sich zwei Basketballbretter mit Körben gegenüber. Auf der einen Seite hat das Basketballbrett die Form des Landes Nordrhein-Westfalens (NRW). Daran hängen fünf Basketballkörbe, die die die fünf Ankunftszentren für Flüchtlinge in NRW markieren. Auf der anderen Seite hängt ein viel zu kleiner Basketballkorb an einem Brett in der Form des Landes Spanien. Spanien, das keine Flüchtlinge aufnimmt, hat in diesem Match keine Chance.

www.llobet-pons.net

Basketballkörbe „NRW vs. Spain – Refugee arrival centres“, 2018 von Llobet & Pons
Basketballkorb „NRW vs. Spain – Refugee arrival centres“, 2018 von Llobet & Pons

 

Ólafur Elíasson „The collectivity project“

Der dänische Künstler Ólafur Elíasson (Jahrgang 1967) inspiriert die Museumsbesucher mit seinem Kunstwerk „The collectivity project“ zum Bauen mit Lego®-Steinen. Tausende weiße Lego®-Elemente liegen auf mehreren Tischen und können beliebig zusammengebaut oder auseinandergenommen werden. So verändert sich das transformative Kunstwerk ständig in seinem Erscheinungsbild.

olafureliasson.net

Weiße Lego®-Steine „The collectivity project“, 2015/2018 von Ólafur Elíasson

 

Carsten Höller „Bonner Rutschbahn / Bonn Slide“

Der in Stockholm lebende belgische Künstler Carsten Höller (Jahrgang 1961) hat für die Bundeskunsthalle eine spezielle, ortsbezogene 35 Meter lange Rutsche für die Eingangsfassade entwickelt, die das Dach und den Vorplatz verbindet.
Das Rutschen – ein turbulentes und eher unerwartetes Erlebnis im sonst ruhigen musealen Raum – führt immer zu einer Veränderung, die sich auch in der Mimik oder der Haltung des Besuchers, unten angekommen, spiegelt: Niemand bleibt unbeteiligt. Die Rutsche bleibt für mehrere Jahre installiert und saisonal nutzbar. (Quelle: Bundeskunsthalle 2018)

„Bonner Rutschbahn“, 2018 von Carsten Höller

 

Weiterführende Links

„The Playground Project Outdoor“, Informationen zur Austellung, Bundeskunsthalle 2018

„Bundeskunsthalle in Bonn: The Playground Project“, Online-Artikel und Audio auf WDR.de, 30.05.2018

„The Playground Project – Behind the Art“, Video der Bundeskunsthalle auf vimeo.com, 12.07.2018